Spielberichte

0:0 bei Kunst

Christian - René, Ralf, Patte, Schirmi - Marc B., Matti, Jens, Kai - Micki, Marco

Wechsel: 46. Minute - Thomas für René und Mark G. für Micki, 65. Minute - Matze für Marco

Gelb: Patte

 

Stabil geblieben- Fortschritt holt Remis bei den Künstlern

Montagabend, Flutlicht, leichter Nieselregen. Für viele Fußballer ideale Bedingungen, um gegen die Pille zu treten. Auch das orangefarbene Kombinat freute sich auf das Gastspiel bei der BSG Kunst.

Der Fortschritt wollte den positiven Saisonstart weiter fortführen und war sich einig, dass gegen die kampfstarke Mannschaft der BSG unbedingter Einsatz gefordert ist.

Und die Friedrichshainer begannen konzentriert, diszipliniert und spielfredig. Die Kugel lief das ein oder andere Mal mehr als ansehnlich durch die Reihen und von Beginn an hatte man Gegner und Spiel unter Kontrolle. Dies lag auch daran, dass sich die Hausherren sehr weit zurückfallen liessen, fast schon schien es, als betrachteten die Künstler das fortschrittliche Treiben mit Ehrfurcht. Vor allem Neuzugang Zlotty schaffte es immer wieder, die Abwehr der BSG in Verlegenheit zu bringen.

Nach etwa 20 Minuten aber legten die Gastgeber ihre Zurückhaltung ab und attackierten die Jungs von Alt-Stralau früher und aggressiver. Christian musste nun auch ab und an auf der Hut sein. Zum Ende der ersten Halbzeit aber fanden die Männer vom Trainerduo Momo/Philipp (Mario weilte im wohlverdienten Urlaub) wieder zurück zu ihrem Spiel und kurz vor dem Pausenpfiff hätte Micki nach schönem Zuspiel von Matti fast die Führung besorgt, verfehlte jedoch die Kiste der Gastgeber.

So ging es also torlos in die Pause, die man dazu nutzte, sich neu zu justieren.

Der zweite Durchgang begann ähnlich wie der Erste. Fortschritt liess Ball und Gegner laufen und man bekam nun auch den Eindruck, dass mehr Zug zum Tor enststand. Immer wieder schaltete sich Matti in die Angriffe ein und versuchte, seine Mitspieler in Position zu bringen. Zlotty konnte sich auf dem Flügel immer wieder durchsetzen und wie Mehltau legte sich eine trügerische Sicherheit über das fortschrittliche Spiel. Dies führt dann dazu, dass man ab und an ein wenig sorglos in der Rückwärtsbewegung agierte und nur Christian ist es zu verdanken, dass hierbei kein Schuss nach hinten los ging. Mehrfach rettete der Keeper vor einschussbereiten Künstlern und selbst, als er einmal ausgespielt wurde, drängte er den gegnerischen Stürmer so weit ab, dass dieser nur ans Aussennetz schiessen konnte.

Zum Ende der Partie drängte dann aber wieder der Fortschritt und Zlotty hatte die Riesenchance zur Führung. Wunderbar freigespielt durch Altmeister Matze stand der 2.Marc frei vor dem Tor der Hausherren und schoss erst den Torwart an, von wo der Ball an die Latte prallte. Doch allein das herrliche Zuspiel von Matze, der die Kugel im Stile eines Toni Kroos  benutzerfreundlichst in die Schnittstelle der Künstlerabwehr spielte zeigte, dass die Routiniers aus dem Kiez durchaus auch Fußball spielen können.

Da aber auch der BSG kein Kunstgriff mehr einfiel, endete das Spiel 0:0. Ein Unentschieden, was absolut in Ordnung geht und mit dem die Fortschrittler sehr gut leben können. Blieb man doch auch in dieser Partie weitestgehend stabil. Eine Eigenschaft, die auch in den kommenden Partien gegen Hulk und Titan von Nöten sein dürfte