Spielberichte

Nach beachtlicher erster Halbzeit doch noch 0:2 beim Tabellenersten SC Bosna

Aufstellung:

Christian - Felix, Patte, Ralf, Thomas - René/Karl, Sepp, Karl/René, Björn, Mario - Nicholas

Wechsel:

Ekin für Karl (46.), Matze für Sepp (65.)

(nach neuer Regel: 80. Karl für René )

 

Thomas Spielbericht:

Hätte ich tippen können, zwar nicht auf das numerische Ergebnis, aber auf den Spielverlauf, ich hätte gewonnen. Aber ich habe auch so gewonnen: einen läuferisch Einiges abverlangenden Sonntagnachmittagspieltag in der Freizeit-Kreisliga A Berlin bei blauem Himmel und glänzender Sonne mit Fortschrittlern, die sich richtig reingehangen haben. Der linke Flügelstürmer der Bosnier sah das am Ende der ersten Halbzeit zwar ganz anders, aber da stand es auch noch 0:0. Da zeigten die Grünweißen schon 20 Minuten Nerven. Und hatten Glück, dass der orangeschwarze Fortschritt nicht mit einer seiner zwei Chancen in Führung gegangen ist. Die zehn Mann hinter Nicholas standen zwar nicht 100%ig sattelfest, aber zu fest für die Spieler vom Tabellenführer. Torrumsteher Christian musste kaum eingreifen, weil die beiden Reihen vor ihm fest geschlossen waren. Meistens jedenfalls. Wenn doch nicht, hat der Schiedsrichter das Abheben des schon genannten Grünweißen als Schwalbe erkannt.

Während der zweiten Halbzeit senkte sich der den Planeten wärmende Stern und stieg für die nun gefährlich kreuzenden Grünweißen Fortuna auf den nassen Kunstrasenplatz hinab. Ralf ist überzeugt, dass deren 1:0 aus dem Abseits erzielt wurde. Hin oder her, die Fortschrittreihen waren in den ersten 15 Minuten nicht ganz felsenfest. Es folgte noch das 2:0. Aufs flexibler aufgezogene Spiel der Werbeträger fürs Sarajevo Inn Grunewald mussten sich die ohne Sponsor auskommenden Friedrichshainer erst einstellen. Danach wurde Chance um Chance vereitelt. Selbst danebengeschossene Bälle der nach höheren als Freizeitmeriten strebenden Grünweißen waren das Produkt der wachen Freizeitfreunde. Das wurde von einem fairen Gegner auch neidlos anerkannt. Kunststück, die waren auch froh, am Ende doch noch gewonnen zu haben.

Noch zwei letzte Anmerkungen, eine gute und eine schlechte: Der Schiedsrichter war sehr gut, fast immer auf der Höhe, auch wenn er von manchen Grünweißen im Stillen bemeckert wurde. Und in der Clubkneipe gab es nur Schultheiss, und das, wo ich einmal zwei KLEINE Bier mittrinke, aber immerhin war es kalt und weniger schlecht als Becks.

PS: Wann machen wir eine neues Mannschaftsfoto? Oder wofür wurden die neuen Trikots besorgt?

thp, 08.11.2015